Bioware will Anthem für lange Zeit unterstützen. Sogar so lange, dass das Spiel wohl den Weg auf die Playstation 5 und die nächste Xbox findet.

Auf Twitter beantworteten die Entwickler im Rahmen eines AMA diverse Fragen zum Spiel, unter anderem, ob man den Speicherstand mit auf die Next-Gen nehmen kann. Head of Live Service Chad Robertson lieferte dazu eine eindeutige Antwort: Immer.

Warum der Datentransfer auf Next-Gen kaum überrascht

Dass Bioware über eine Next-Gen-Version von Anthem nachdenkt – oder schon daran arbeitet – überrascht kaum. Gerüchte zur nächsten Konsolengeneration machen bereits seit einer Weile die Runde – im November sorgte Sonys Ankündigung, der E3 2019 fernzubleiben, für Gerüchte um ein mögliches Reveal-Event der PS5.

Der State of the Industry-Report ergab außerdem, dass bereits 18 Prozent der Studios an Projekten für die nächste Konsolengeneration arbeiten. Da Bioware plant, Anthem noch für Jahre zu unterstützen – EA versprach mindestens zehn Jahre Anthemist ein Release für die neuen Plattformen so gut wie sicher.

Speicherstand-Übertragung ist keine Seltenheit

Schon zur Veröffentlichung der Playstation 4 und Xbox One boten diverse Entwickler die Übertragung der Spielstände auf das neue System an. In Bungies Destiny war es möglich, den Hüter von der alten mit auf die neue Konsole zu übernehmen.

Auch Blizzard bot den Datentransfer von der alten auf die neue Plattform für Diablo 3 an. Da im Fall von Anthem die meisten Informationen sowieso online gespeichert werden, sollte die Übertragung der Spielstände auf Playstation 5 und Xbox Scarlet noch einfacher sein.

Ob Anthem tatsächlich auch für die nächste Konsolengeneration veröffentlicht wird, erfahren wir wohl frühestens auf der E3 2019, die vom 11. Bis 13. Juni in Los Angeles stattfindet.

Die wichtigsten Infos zu Anthem

Anthem ist ab dem 22. Februar 2019 für PC, PS4 und Xbox One erhältlich. Mit Origin Access Premier spielt ihr auf PC bereits ab 15. Februar. Mit unserem Guide zu Anthem seid ihr stets auf dem neuesten Stand.


Über den Autor: Alexander Schneider ist Editor bei IGN. Ihr könnt ihm auf Twitter und Instagram folgen: @JannLee360.